SG NSW – SV Bliesen 3:1

 

Tore: Marc Schilly, Yannik Buttgereit, Nico Weber

 

 

 

Beim ersten Spiel in dieser Saison auf dem Hartplatz in Walhausen kamen die Hausherren besser ins Spiel und führten nach einer viertel Stunde durch Tore von Marc Schilly und Yannik Buttgereit bereits mit 2:0. Danach verflachte das Spiel bei den eisigen Temperaturen etwas bis zur Halbzeit. Nach dem Halbzeittee verkürzte der SV Bliesen auf 2:1. Anschließend hatten Sie auch weitere gute Möglichkeiten, den Ausgleich zu erzielen. Nico Weber fasste sich allerdings wiederrum eine viertel Stunde vor dem Ende der Partie ein Herz und zog einfach mal ab. Der Ball landete im linken unteren Eck und somit war die Entscheidung gefallen.

 

 

 

SG Wolfersweiler/Gimbweiler  - SG NSW 3:2

Tore: Nico Weber, Chris Schöneberger   

 

Auf dem kleinen Kunstrasenplatz in Wolfersweiler sahen die zahlreich angereisten Zuschauer ein schnelles Spiel, in dem die Gastgeber mit 1:0 in Führung gehen konnten. Wolfersweiler hatte noch weitere gute Möglichkeiten, um von dannen zu ziehen, nutze die aber zunächst nicht. Nico Weber glich vor dem Halbzeitpfiff zum 1:1 aus.

In Hälfte zwei ging Wolfersweiler zunächst wieder in Front, ehe Chris Schöneberger erneut ausgleichen konnte. Eine Minute vor dem regulären Ende erhöhte Wolfersweiler/Gimbweiler auf 3:2 und sogar danach hatte die SG NSW mittels eines indirekten Freistoßes an der 5-Meter-Raum-Linie die Chance noch den – in vielen Augen – verdienten Punkt mitzunehmen. Dies gelang aber leider nicht mehr.

 

 

SG NSW – FC Blau Weiß St. Wendel 3:2

 

Tore: Marc Schilly, Nico Weber, Daniel Thomas  

 

 

Nach drei Minuten stand es beim Spiel gegen die Kreisstädter 1:0 für diese. Aber geschockt war davon überhaupt niemand. Ganz im Gegenteil. Die SG NSW kämpfte und zeigte eine super Leistung gegen den Tabellenführer. Marc Schilly glich nach einem Freistoß von Daniel Thomas per Kopf aus und nur wenige Minuten später hielt Nico Weber „einfach mal drauf“. Der Ball wurde von einem St. Wendeler Verteidiger unhaltbar abgefälscht – 2:1 – Halbzeit.

 

Nach dem Seitenwechsel nutze der FC Blau Weiß St. Wendel  eine Unaufmerksamkeit der SG NSW – Hintermannschaft zum 2:2 Ausgleich. Dieser Schock saß aber auch nur kurz in den Köpfen der Gastgeber. Daniel Thomas – der insgesamt einen sehr guten Tag erwischte – nahm sich Mitte der zweiten Hälfte den Ball zum Freistoß und zirkelte diesen perfekt ins rechte obere Eck zum 3:2 Endstand. Nach dem Sieg belegt die SG NSW erneut Platz 4 der Tabelle und reist am Sonntag zu den Freunden aus Wolfersweiler zum nächsten spannenden Derby.

 

 

 

 

STV Urweiler – SG NSW 3:1

Tor: Marc Schilly

 

Beim Tabellennachbarn in Urweiler konnte unsere SG leider nicht an die Leistung der vergangenen Wochen anknüpfen. Zwar hatten sie mehr vom Spiel als die Gastgeber, die entscheidenden Szenen galten aber dem STV. Nach einer Verkettung von individuellen Fehler in der Hintermannschaft der SG NSW fiel mit dem ersten Eckball das 1:0. Zuvor hatte unsere Offensive einige gute Einschussmöglichkeiten und hätte eigentlich schon 3:0 führen können. Lediglich Marc Schilly gelang nach einem Eckball von Daniel Thomas ein sehenswerter Kopfballtreffer. Mitte der zweiten Hälfte erhöhte  die Eickmann-Truppe auf 2:1 und zwang Pascal Dörr damit zum Umbau der eigenen Aufstellung. Leider wollte der SG NSW aber kein weiterer Treffer gelingen. So musste man sich mit 3:1 geschlagen geben und auch den Tabellenplatz wieder mit Urweiler tauschen.

 

 

SG NSW – FSG Ottweiler/Steinbach 2   3:2

Tore: Marc Schilly (2), Nico Weber

 

Die Dörr-Schöneberger-Truppe setzt Ihre Siegesserie fort! Beim letzten Spiel des Jahres 2018 in der SVS-Arena sahen die Zuschauer einen ungewöhnlichen Verlauf.  Marc Schilly setzte sich in der 9. Minute fast im Alleingang ab der Mittellinie durch und vollendete ins lange untere Eck: 1:0. In der Folge hatte die Gäste zwei mal Pech, als Sie nur den Pfosten bzw. die Latte trafen. Zur Pause waren sie allerdings schon dezimiert, da ein Spieler mit gelb/rot des Feldes verwiesen wurde. Dieser „Trend“ setze sich in Hälfte zwei fort und es flogen fast so viele Spieler vom Platz, wie Bälle in die Tornetze. Nico Weber erhöhte auf 2:0, die Gäste glichen aber in Unterzahl aus. Anschließend folgten weitere zwei  gelb/rote Karten für die FSG und eine gelb/rote Karte für die SG NSW – zum Glück hatte Marc Schilly einen guten Tag erwischt und schoss kurz vor dem Ende das entscheidende 3:2 zum achten „Dreier“ aus den letzten zehn Spielen. Die SG NSW rückt damit auf Rang vier der Tabelle.

 

SG Oberkirchen/Grügelborn  - SG NSW 2:3

Tore: Nico Weber (2), Chris Schöneberger

 

Beim Kirmesspiel in Grügelborn erzielte Nico Weber bereits in der ersten Minute den Führungstreffer für unsere SG. Im weiteren Verlauf verflachte das Spiel aber zunehmend. Marko Schmidt konnte zum 1:1 ausgleichen, ehe Nico Weber erneut die Führung gelang. Auch im zweiten Spielabschnitt was das Spiel nicht viel besser. Chris Schöneberger erhöhte auf 1:3 ehe die Gastgeber noch einmal mit ihrem zweiten Treffer auf ein Unentschieden drängten. Dies gelang ihnen aber nicht mehr, so dass die SG NSW im Endeffekt die drei Punkte mitnehmen durfte – auch wenn ein Unentschieden gerecht gewesen wäre.

 

SG NSW – SC Alsweiler 4:3

Tore: Patrick Seel (FE), Fabian Küntzer, Nico Weber, Chris Schöneberger

 

Viele Treffer sahen die angereisten Zuschauer am vergangenen Sonntag in Steinberg-Deckenhardt.Bereits nach 13 Minuten eröffnete Patrick Seel den an Ihm selbst verübten fälligen Foulelfmeter zum 1:0. Die Gäste glichen nach einer guten halben Stunde aus. In Hälfte zwei „hämmerte“  Fabian Küntzer das Leder unhaltbar in die Maschen des SCA. Nico Weber und Chris Schöneberger erhöhten sogar auf 4:1. Danach war der Wille der Gäste aber keinesfalls gebrochen. Zweimal sollte die Nr. 8 des SCA, Matthias Denne, sein Können beweisen und noch auf 3:4 verkürzen. Zu mehr reichte es aber nicht mehr, so dass die SG NSW im Endeffekt einen verdienten Sieg einfahren konnten.

 

SG NSW – SV Hasborn 2   3:1

Tore: Eigentor, Yannik Buttgereit, Chris Schöneberger

 

Beim Heimspiel in Namborn dauerte es genau zwei Minuten, bis der Hasborner Torwart zum ersten Mal hinter sich greifen musste. Dabei rutschte seinem eigenen Mitspieler der Ball über die Torlinie. Anschließend hatte die Dörr-Schönenberger-Truppe das Spiel überwiegend im Griff, so dass Yannik Buttgereit in der 20. Minute auf 2:0 erhöhen konnte. Ein individueller Fehler führte zwar zum 1:2 Anschlusstreffer der Gäste, aber dennoch hatte man nie das Gefühl, dass ernsthaft Gefahr von Hasborn aus ging. Nach dem Seitenwechsel war Chris Schönenberger im gegnerischen Strafraum äußerst aufmerksam, so dass er beim Zuspiel zwischen Tormann und Abwehrspieler den Ball blocken konnte und dieser über die Torlinie kullerte. Der Treffer zum 3:1 sollte auch der letzte Treffer des Tages sein. 

 

SG Hoof/Osterbrücken - SG NSW   1:4
Tore:
Nicola Weber (3), Fabian Küntzer

 

wurde vom SFV nach Spielabbruch nach Verletzung in der 81 min. für uns gewertet 05.10.18

 

 

SG NSW – SG Gronig/Oberthal 0:3

 

Im Kirmesspiel in Steinberg-Deckenhardt sahen die ca. 350 angereisten Zuschauer zunächst ein Spiel auf Augenhöhe. Bis zur Halbzeitpause gab es viele Szenen im Mittelfeld und nur wenige Torchancen. Leider blieb die Ausbeute für unsere SG dabei auf null. Im zweiten Spielabschnitt waren die Gäste aus Gronig/Oberthal äußerst effektiv und gingen binnen 5 Minuten mit 2:0 in Führung. Anschließend gab die SG NSW noch einmal alles, ein Treffer wollte aber einfach nicht gelingen. Kurz vor dem Schlusspfiff besiegelte das 3:0 der Gäste endgültig die Kirmesniederlage.

 

 

SG Linxweiler – SG NSW 0:6

Tore: Patrick Seel (FE), Yannik Buttgereit, Chris Schöneberger, Marc Schilly, Fabian Küntzer, Nico Weber

 

Auf dem Rasenplatz des SV Oberlinxweiler hatte die SG NSW von Beginn an das Heft in der Hand und zeigte insgesamt eine sehr disziplinierte und taktisch gute Leistung. Obwohl auf einige Akteure verzichtet werden musste, stellte das Trainerteam Dörr-Schöneberger eine gute Mannschaft auf, die es an Ende schaffte, dass der 6:0 Sieg auch wirklich in der Höhe völlig verdient war. Linxweiler zeigte dabei aber auch spätestens nach dem 0:4 keinerlei Gegenwehr mehr. Schön ist es auch, dass es bei dem halben Dutzend an Treffern, sechs verschiedene Torschützen gab.

 

 

SG NSW – SF Winterbach 5:3

Tore: Nico Weber (2), Fabian Küntzer, Patrick Seel, Chris Schöneberger

 

Unsere SG legte gegen die Winterbacher los wie die Feuerwehr. Nico Weber gelang nach perfekten Zuspiel über Fabian Küntzer zu Chris Schöneberger das 1:0. Fabian selbst war es dann, der nur zwei Minuten später nach Zuspiel von Chris und Yannik Finkler das 2:0 gelang. Anschließend verflachte das Spiel ein wenig und auch Winterbach kam zu seinen Chancen. Nach dem Seitenwechsel nutzen Sie diese und kamen zum 2:2 Ausgleich. Nur drei Minuten danach brachte Patrick Seel die Hausherren aber wieder auf die Siegerstraße so dass am Ende ein 5:3 Sieg verbucht werden konnte.

 

VfB Theley 2 – SG NSW 1:2

Tore: Chris Schöneberger, Yannik Finkler

 

Beim Tabellennachbarn in Theley gab es die ersehnten ersten drei Punkte.  Dabei störte unsere Mannschaft den Gegner von Beginn an bereits beim Spielaufbau. Nach einem tollen Pass von Patrick Seel auf Chris Schöneberger markierte dieser das 0:1 bereits nach 11 Minuten. Anschließend hielt Julian Peiffer mit einem gehaltenen Elfmeter  seine Mannschaft im Spiel, so dass Yannik Finkler gar das 0:2 gelang. Auch nach dem Seitenwechsel hatte Julian ein paar gute Aktionen, so dass erst in der 72. Minute der Anschlusstreffer für Theley gelang. Die letzten 20 Minuten drückten die Gastgeber  noch auf den Ausgleich, aber die SG rettete das Ergebnis über die Zeit.

 

SG NSW – SV Baltersweiler 2:5

Tore: Patrick Seel (FE), Chris Schöneberger

 

SV Bliesen - SG NSW  6:1

Tor: Marc Schilly

 

SG NSW – SG WOGi’s  0:6

 

Einen durchaus bitteren Saisonstart gab es für unsere Herrenmannschaft am Kirmessonntag in Walhausen. Bei hoch sommerlichen Temperaturen legten  die Gäste aus Wolfersweiler / Gimbweiler auf dem Hartplatz los wie die Feuerwehr, führten direkt nach Anpfiff bereits mit 1:0 und ließen wenige Minuten später das 2:0 folgen. Die komplette erste Halbzeit lief die SG NSW den Wölfen hinterher und es schien, als würden Sie immer den berühmten Schritt zu spät kommen. Julian Pfeiffer verhinderte einen höheren Pausenrückstand und Alexander Wacks Schuss  ans Lattenkreuz war die einzige richtig gute Möglichkeit.  Nach dem Seitenwechsel  wurde es leider noch schlimmer. Die Wölfe wirkten auf allen Positionen frischer und agiler und ließen weitere vier Tore folgen.