Eine besondere Fußballmannschaft

 

Auch behinderte Kinder und Jugendliche spielen gern und mit Begeisterung Fußball, aber sie haben in den Kinder- und Jugendmannschaften unserer Sportvereine keine Chance. Umso mehr habe ich mich als Behindertenbeauftragter der Gemeinde gefreut und es begrüßt, dass auf Initiative eines Familienvaters der FC-Walhausen spontan bereit war, das Projekt „Integratives Fußballtraining“ zu unterstützen und zu fördern. So konnte Jens Harth mit seinem Co-Trainer Uwe Klee im April 2009 das Experiment „behinderte und nicht behinderte Kinder spielen gemeinsam Fußball“ wagen. Aus dem Experiment ist inzwischen ein einzigartiges Projekt geworden, das weit über die Dorfgrenzen hinaus bekannt ist und bereits mit mehreren Anerkennungen und Preisen ausgezeichnet wurde, zuletzt mit dem Stern des Sports in Silber auf Landesebene.

Weihnachtsfeier 2013

Sportfest Walhausen 2013

Sportfest Steinberg/Deckenhardt 2013

Kinderträume 2011 – DFB vergibt Jugendpreis an Integrativfußball-Projekt

 

 

Integrativfussball beim FC 1929 Walhausen

 

Integrativfußball behinderter und nichtbehinderter Kinder beim FC 1929 WalhausenKaum eine Sportart vereint die Menschen so sehr wie der Fußball. Die diesjährige WM in Südafrika hat dies einmal mehr eindrucksvoll bewiesen. Doch den Titel als Weltmeister der Herzen hat sich die Deutsche Nationalmannschaft und ihr Verein, der DFB, nicht nur durch sein Engagement auf dem Platz verdient: Auch außerhalb des Spielfelds ist der größte deutsche Sportverband in Sachen Integration hochaktiv. So unterhält der Deutsche Fußball Bund ein eigenes Netzwerk mit diversen Stiftungen und Förderungen, die selbst zu Zeiten von Weltmeisterschaften soziale Projekte auszeichnen. Dieses Jahr ging einer dieser Preise erstmalig an das Projekt „Integrativfußball behinderter und nichtbehinderter Kinder“ des saarländischen Vereins FC 1929 Walhausen.

 

Beim Fußballspielen lernen Kinder mit und ohne Behinderung das soziale Miteinander

 

Im April 2009 wurde die Kampagne Kinderträume ins Leben gerufen, in deren Rahmen soziale Einrichtungen für besondere Leistungen im Bereich der Kinder- und Jugendförderung ausgezeichnet werden. Am 26. Juni 2010 ging der Jugendpreis erstmalig an den FC 1929 Walhausen, der mit einem außergewöhnlichen Projekt auf sich aufmerksam machte. Unter dem etwas umständlichen Namen „Integrativfußball behinderter und nichtbehinderter Kinder“ werden beim FC Walhausen gezielt behinderte und nichtbehinderte Kinder über den Fußball-Sport zusammengebracht. Beim gemeinsamen Training lernen die Kinder von früh an, sich gegenseitig zu respektieren, zu vertrauen und ein Teamgefühl zu entwickeln. Fußball ist ein Mannschaftssport. In den gemischten Teams des FC Walhausen erfahren die Kinder, dass sie nur durch die gegenseitige Unterstützung gemeinsame Ziele erreichen können.

 

Mutige Projekte werden belohnt

Im ganzen Saarland ist dies das erste Fußball-Team, in dem sowohl behinderte als auch nichtbehinderte Kinder zusammen antreten. Und für dieses soziale Engagement wurde der FC Walhausen jetzt mit dem DFB-Jugendpreis ausgezeichnet. Insgesamt eine Million Euro spendete die Fußballnationalmannschaft für die Kampagne Kinderträume 2011. Das Geld ist für Projekte aus ganz Deutschland vorgesehen, die dem Wohl der Kinder dienen. Der FC Walhausen und der „Integrativfußball behinderter und nichtbehinderter Kinder“ werden nun mit 1.000 € gefördert. Von uns gibt es ein großes Lob – sowohl für den FC Walhausen als auch für den DFB.

 

Jugendpreis 2010

 

Walhausen. "Bleibt weiter am Ball. Es ist in mehrfacher Hinsicht bewundernswert was hier geleistet wird." So formuliert Landrat Udo Recktenwald sein Lob anlässlich der Verleihung des Jugendpreises 2010 in der Köhlerhalle. Das Miteinander von behinderten und nicht behinderten jungen Menschen zu fördern, wie es der FC Walhausen tue, habe Vorbildcharakter (Veröffentlicht am 06.05.2010)

wd-wndjugendpreis2.JPG_6971

 

 
 
Foto: Frank Faber
Landrat Udo Recktenwald und die Integrationsgruppe des FC Walhausen 
 
 

. Walhausen."Bleibt weiter am Ball. Es ist in mehrfacher Hinsicht bewundernswert was hier geleistet wird." So formuliert Landrat Udo Recktenwald sein Lob anlässlich der Verleihung des Jugendpreises 2010 in der Köhlerhalle. Das Miteinander von behinderten und nicht behinderten jungen Menschen zu fördern, wie es der FC Walhausen tue, habe Vorbildcharakter.

"Deshalb wurde die richtige Wahl getroffen", stellt der Landrat fest. Zusammen mit dem Behindertenbeauftragten der Gemeinde Nohfelden, Herbert Meier, hatte sich der FC Walhausen vor gut einem Jahr entschlossen eine neue Fußballtrainingsgruppe, eine sogenannte Integrationsgruppe, zu gründen.

Dazu die Vorgeschichte: Mike Harth spielt leidenschaftlich gerne Fußball, konnte jedoch nirgends wegen seiner Behinderung in eine reguläre Mannschaft aufgenommen werden. "Da haben wir es selbst in die Hand genommen, um eine Trainingsgruppe ins Leben zu rufen", berichtet sein Vater und Initiator Jens. Seine Idee bestand darin, eine Gruppe aufzubauen in der behinderte und nicht behinderte Jungen und Mädchen gemeinsam Sport treiben. "Dazu sind dann auch Kinder aus den Nachbarorten zu uns gekommen", erzählt er. Harth Senior, selbst aktiver Fußballer, übernahm gemeinsam mit Uwe und Florian Klee die Trainingsleitung. Seitdem rollt jeden Montag auf dem Walhausener Sportplatz der Ball. Zwischen zwölf und 18 Mädchen und Jungen im Alter von fünf bis 14 Jahren treffen sich zu einem auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmten Training. "Unser Ziel ist es, die Freude am gemeinsamen Sport zu entdecken", sagt der Trainer. Es sei einfach unglaublich, was dabei ein rollender Ball bewirken könne. Mittlerweile hat das Team schon zahlreiche Übungseinheiten absolviert, sodass auch Spiele gegen auswärtige Mannschaften anstehen. "Darauf freuen sich schon alle", kennt Harth die große Motivation innerhalb seiner Truppe. Denn dort werde das Wir-Gefühl besonders groß geschrieben. Auf ihre gesponserten Trikots haben sie schon mal ihren Mottospruch "Das Wir zählt" aufgedruckt.

Auch in der Zentrale des Deutschen Fußball Bundes (DFB) ist man auf das Projekt aufmerksam geworden. Im Rahmen der DFB-Sozialkampagne "Kinderträume" wird der FC Walhausen am 26. Juni mit einem Preis ausgezeichnet.

Das sportliche Angebot einer Integrationsgruppe besteht in Walhausen auch über den Fußball hinaus. Der Verein betreut zudem zwei Kinderturngruppen, die von Heidrun Schmitt und Nathalie Heidenreich trainiert werden, in denen auch behinderte Kinder integriert sind. "Wir sind zwar ein kleiner Verein, aber auf unsere Integrationsgruppen sind wir riesig stolz", freut sich der Vorsitzende Rudi Gelzleichter. Auf den Lorbeeren wolle sich der Verein jedoch nun nicht ausruhen.